Entdecken Sie unsere Sommerschnäppchen >>

ajax-loader
Segelboot mit Makramee-Segel

Segelboot mit Makramee-Segel

Bastelanleitung
Segelboot mit Makramee-Segel
Segelboot mit Makramee-Segel


Braucht Ihr noch eine Idee für Eure individuelle, maritime Dekoration? Wie wäre es mit selbstgemachten Segelbooten? Die Boote passen zu jeder maritimen Dekoration und werden aus Modelliermasse gebastelt – die Segel werden aus Makramee-Garn selbst geknüpft.



In dieser Anleitung werden folgende Makramee-Knoten verwendet: Lärchenkopfknoten rückwärts, versetzte Rippenknoten, senkrechter doppelter halber Schlag (nach rechts gerichtet), Wickelknoten



1



Beginnt damit, dass Ihr die Bootskörper aus der Modelliermasse modelliert. Ihr benötigt zwei Bootskörper. Der grössere ist ca. 21 cm lang, der kleinere 17 cm. Die Oberflächen der noch feuchten Modelliermasse werden mit einer Bürste oder groben Schleifpapier aufgeraut. An der Bootsspitze dreht Ihr in die noch feuchte Modelliermasse einen Schraubhaken. In die Bootsmitte bohrt Ihr mit einem Holzstab (8 mm Ø) ein Loch für den Mast. Zum Trocknen wird der Holzstab wieder entnommen. Die Bootskörper müssen jetzt vollständig durchtrocknen. Die Trocknungszeit beträgt bei Zimmertemperatur ein paar Tage.


2



Während die Bootskörper trocknen, werden die Segel aus dem Seil geknüpft. Schneidet das Seil entsprechend zu. Ihr benötigt zum Knüpfen für das kleine Segel:

1x Leitfaden mit 0,70 m

18x Arbeitsfäden; davon 2x 0,70 m, 4x 0,65 m, 4x 0,60 m, 4x 0,55 m, 4x 0,50 m


3



Tipp: Es knüpft sich einfacher und gleichmässiger, wenn Ihr eine Filzmatte auf eine Styroporplatte legt und darauf die Knüpfarbeit mit Stecknadeln befestigt.

An den 70 cm langen Leitfaden setzt Ihr nach 10 cm und nach weiteren 20 cm einen Knoten. Anschliessend wird der Leitfaden an den zwei Knoten, an der oberen Längskante der Filzmatte, festgesteckt.


4



Die 18 Arbeitsfäden knüpft Ihr mit einem Lärchenkopfknoten rückwärts an den Leitfaden.


5



Beginnt mit dem längsten und werdet nach oben zur Spitze hin immer kürzer. Damit der Leitfaden mehr Stabilität erhält, befestigt Ihr zusätzlich jeden der angeknüpften Arbeitsfäden am Knoten auf der Arbeitsunterlage.


6



Erste Reihe des Makramee-Segels:

Das Segel wird aus versetzten Rippenknoten geknüpft, d. h. es werden abwechselnd mit zwei Fäden nach rechts gerichtete und nach links gerichtete Rippenknoten geknüpft. Da der Arbeitsfaden und der Füllfaden bei jedem Knoten die Plätze tauschen, sollte man gut aufpassen, um nicht den Überblick zu verlieren.

Beginnt mit einem nach rechts gerichteten Rippenknoten. Der linke von zwei Fäden fungiert als Füllfaden, der rechte als Arbeitsfaden. Legt den rechten Arbeitsfaden über den Füllfaden nach links und wickelt diesen im Uhrzeigersinn um den Füllfaden. Das Ende des Arbeitsfadens, mit dem Ihr gerade arbeitet, legt Ihr dann über das andere Ende des Arbeitsfadens.


7



Den Arbeitsfaden nach rechts oben festziehen. Der erste nach rechts gerichtete Rippenknoten ist fertig!


8



Im zweiten Schritt knüpft Ihr den nach links gerichteten Rippenknoten. Jetzt ist der rechte Faden der Füllfaden und der linke der Arbeitsfaden. Den linken Arbeitsfaden legt Ihr über den Füllfaden nach rechts und wickelt ihn dann gegen den Uhrzeigersinn um den Füllfaden. Das Ende des Arbeitsfadens, mit dem Ihr gerade arbeitet, legt Ihr dann über das andere Ende des Arbeitsfadens.


9



Zieht den Arbeitsfaden nach links oben fest. Der nach links gerichtete Rippenknoten bzw. der erste versetzte Rippenknoten ist fertig!

Tipp: Beim Festziehen der Knoten gleichzeitig den Füllfaden straff nach unten ziehen!


10



Wiederholt die Schritte 6 bis 9 bis zum vorletzten Fadenpaar und knüpft mit jedem der Fadenpaare einen versetzten Rippenknoten.

Um die Schräge für das Segel zu erhalten, wird immer am Ende der Reihe mit dem vorletzten (bzw. ab der zweiten Reihe mit dem letzten) Fadenpaar nur ein nach rechts gerichteter Rippenknoten und das letzte Fadenpaar (bzw. der letzte Faden) gar nicht mehr verknüpft.

Jetzt könnt Ihr die beiden letzten Fadenpaare nach rechts oben zur Seite legen. Diese Fadenpaare werden vorerst nicht mehr benötigt.

Am Anfang fällt die Technik noch etwas schwer, aber bereits nach kurzer Zeit geht die Knüpfarbeit wesentlich leichter von der Hand. Wichtig dabei ist, dass Ihr die Knoten immer gleich stark anzieht. Denn nur so erhaltet Ihr ein schönes, gleichmässig geknüpftes Segel.


11



Zweite Reihe des Makramee-Segels:

Den ersten Faden legt Ihr nach links zur Seite. Die nächsten beiden Fäden sind jetzt Euer erstes Fadenpaar. Mit diesem Fadenpaar fangt Ihr an zu knüpfen.


12



Wiederholt die Schritte 6 bis 9 mit diesem und jedem weiteren Fadenpaar und knotet jeweils einen versetzten Rippenknoten.


13



Mit dem letzten Fadenpaar in der zweiten Reihe knüpft Ihr nur einen nach rechts gerichteten Rippenknoten. Ein Faden bleibt am Ende übrig. Diesen und das zuletzt verknüpfte Fadenpaar legt Ihr wieder nach rechts oben zur Seite.


14



Dritte Reihe des Makramee-Segels:

Zu Beginn der dritten Reihe platziert Ihr auf der linken Seiten einen Holzspiess. Den ersten Faden schlingt Ihr einmal wie abgebildet um den Holzspiess.


15



Dann knüpft Ihr eine Reihe versetzte Rippenknoten mit insgesamt 13 Knoten. Den 14. Knoten nur halb knüpfen. Ein Faden bleibt wieder übrig. Diesen und das zuletzt geknüpfte Fadenpaar nach rechts zur Seite legen.


16



Vierte Reihe des Makramee-Segels:

Den ersten Faden nach links zur Seite legen. Mit den nächsten beiden Fäden versetzt zur Vorreihe knüpfen. Mit dem letzten Fadenpaar wieder nur einen nach rechts gerichteten Rippenknoten knüpfen. Ein Faden bleibt übrig. Diesen und das letzte Fadenpaar beiseite legen.


17



Fünfte Reihe des Makramee-Segels:

Den ersten Faden wieder einmal um den Holzspiess schlingen, dann beginnen zu knüpfen. Mit dem letzten Fadenpaar nur einen nach rechts gerichteten Rippenknoten knüpfen. Ein Faden bleibt übrig. Diesen und das letzte Fadenpaar beiseite legen.


18



So weiterknüpfen bis am Ende nur noch zwei Fäden übrig bleiben. Mit diesem Fadenpaar einen nach rechts gerichteten Rippenknoten knüpfen.


19



Anschliessend schlingt Ihr den linken Faden noch ein letztes Mal um den Holzspiess.


20



Weiter geht´s!

Jetzt wird die schräge Abschlusskante geknüpft. Das lange Seilstück (Leitfaden) wird über die kurzen Seilstücke (Arbeitsfäden) nach unten – Richtung Holzspiess – gelegt. Die kurzen Seilstücke werden einzeln, nacheinander, mit einem doppelten halben Schlag (nach rechts gerichtet) an den Leitfaden geknüpft.


21



Mit dem ersten kurzen Arbeitsfaden umschlingt Ihr den Leitfaden von unten nach oben und wieder nach unten. Zieht beide Fadenenden (Leit- und Arbeitsfaden) straff an.


22



Mit dem selben Arbeitsfaden umschlingt Ihr den Leitfaden noch ein zweites Mal von unten nach oben, durch die entstandene Schlaufe hindurch.


23



Zieht beide Fadenenden noch einmal straff. Der erste Knoten ist fertig!


24



Wiederholt die Schritte 21 bis 23 mit jedem Arbeitsfaden. Wichtig dabei ist, dass der Leitfaden so nah wie möglich an den zuvor geknoteten Rippenknoten entlang läuft.

Im Anschluss kürzt Ihr alle Arbeitsfäden das erste Mal auf eine gleiche Länge.


25



Jetzt kommt die Fleissarbeit. Für diesen Arbeitsschritt ist etwas Geduld erforderlich. Alle Arbeitsfäden werden mit Hilfe einer Wollnadel Stück für Stück aufgedreht.


26



Anschliessend werden alle Fäden mit einem Kamm ausgekämmt. Dazu den Kamm nah am Knoten ansetzen und das Garn zum Fadenende hin ausstreichen. Die einzelnen Fäden sind durch das Aufdrehen lockig. Wer diese Optik nicht möchte, befeuchtet die Fäden und bügelt sie glatt.

Tipp: Mit einem Lineal und Rollschneider lassen sich jetzt alle Fäden ganz leicht auf eine Länge (ca. 1,5 cm) zuschneiden.


27



Das kleine Segel ist fertig ! Es hat eine Höhe von 15 cm und eine Breite von 5,5 cm (ohne Fransen). Das grosse Segel hat eine Höhe von 20,5 cm und eine Breite von 7,5 cm (ohne Fransen).

Für das grosse Segel schneidet Ihr das Seil wie folgt zu:

1x Leitfaden 1,00 m

25x Arbeitsfäden; davon 2x 0,95 m, 2x 0,90 m, 2x 0,85 m, 2x 0,80 m, 2x 0,75 m, 2x 0,70 m, 2x 0,65 m, 2x 0,60 m, 2x 0,55 m, 2x 0,50 m, 2x 0,45 m, 2x 0,40 m, 1x 0,35 m

Es wird wie das kleine Segel, nur mit mehr Arbeitsfäden geknüpft.


28



Ist die Modelliermasse der Bootkörper durchgetrocknet, werden diese mit der Kreidefarbe bemalt.


29



Sind beide Segel fertig, schneidet Ihr die Masten zu. Dazu benötigt Ihr den Holzstab mit einem Durchmesser von 8 mm. Der kleine Mast hat eine Länge von 20 cm, der grosse ist 26 cm lang.

Tipp: Passt die Länge Euren Segeln an!


30



Zieht ein ausreichend langes Seilstück (ca. 1 m) durch die Spitze des Segels.


31



Fixiert die Spitze des Segels mit einem kleinen, versteckten Heissklebepunkt am Mast.


32



Befestigt dann die Spitze des Segels mit dem zusätzlich angebrachten Seilstück mit einem Wickelknoten am Mast.


33



Führt das längere Ende vom Seil zum Schraubhaken an der Spitze des Bootes und befestigt es dort. Am Ende noch den Holzspiess am unteren Ende des Segels mit einem kleinen Heissklebepunkt am Mast fixieren und mit dem Seil befestigen. Alle überschüssigen Seilenden kürzt Ihr ein.


34



Wiederholt die Schritte 30 bis 32 und befestigt so das Makramee-Segel auch am grossen Segelboot.
Schritt für Schritt Selbermachen

Hier erfahren Sie, welche Materialien für diese Kreatividee verwendet wurden. Folgen Sie unserer Online-Anleitung und arbeiten Sie diese Schritt für Schritt nach.

Segelboot mit Makramee-Segel

Viel Spass beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Bastelanleitung

Segelboot mit Makramee-Segel

Segelboot mit Makramee-Segel


Braucht Ihr noch eine Idee für Eure individuelle, maritime Dekoration? Wie wäre es mit selbstgemachten Segelbooten? Die Boote passen zu jeder maritimen Dekoration und werden aus Modelliermasse gebastelt – die Segel werden aus Makramee-Garn selbst geknüpft.



In dieser Anleitung werden folgende Makramee-Knoten verwendet: Lärchenkopfknoten rückwärts, versetzte Rippenknoten, senkrechter doppelter halber Schlag (nach rechts gerichtet), Wickelknoten



1



Beginnt damit, dass Ihr die Bootskörper aus der Modelliermasse modelliert. Ihr benötigt zwei Bootskörper. Der grössere ist ca. 21 cm lang, der kleinere 17 cm. Die Oberflächen der noch feuchten Modelliermasse werden mit einer Bürste oder groben Schleifpapier aufgeraut. An der Bootsspitze dreht Ihr in die noch feuchte Modelliermasse einen Schraubhaken. In die Bootsmitte bohrt Ihr mit einem Holzstab (8 mm Ø) ein Loch für den Mast. Zum Trocknen wird der Holzstab wieder entnommen. Die Bootskörper müssen jetzt vollständig durchtrocknen. Die Trocknungszeit beträgt bei Zimmertemperatur ein paar Tage.


2



Während die Bootskörper trocknen, werden die Segel aus dem Seil geknüpft. Schneidet das Seil entsprechend zu. Ihr benötigt zum Knüpfen für das kleine Segel:

1x Leitfaden mit 0,70 m

18x Arbeitsfäden; davon 2x 0,70 m, 4x 0,65 m, 4x 0,60 m, 4x 0,55 m, 4x 0,50 m


3



Tipp: Es knüpft sich einfacher und gleichmässiger, wenn Ihr eine Filzmatte auf eine Styroporplatte legt und darauf die Knüpfarbeit mit Stecknadeln befestigt.

An den 70 cm langen Leitfaden setzt Ihr nach 10 cm und nach weiteren 20 cm einen Knoten. Anschliessend wird der Leitfaden an den zwei Knoten, an der oberen Längskante der Filzmatte, festgesteckt.


4



Die 18 Arbeitsfäden knüpft Ihr mit einem Lärchenkopfknoten rückwärts an den Leitfaden.


5



Beginnt mit dem längsten und werdet nach oben zur Spitze hin immer kürzer. Damit der Leitfaden mehr Stabilität erhält, befestigt Ihr zusätzlich jeden der angeknüpften Arbeitsfäden am Knoten auf der Arbeitsunterlage.


6



Erste Reihe des Makramee-Segels:

Das Segel wird aus versetzten Rippenknoten geknüpft, d. h. es werden abwechselnd mit zwei Fäden nach rechts gerichtete und nach links gerichtete Rippenknoten geknüpft. Da der Arbeitsfaden und der Füllfaden bei jedem Knoten die Plätze tauschen, sollte man gut aufpassen, um nicht den Überblick zu verlieren.

Beginnt mit einem nach rechts gerichteten Rippenknoten. Der linke von zwei Fäden fungiert als Füllfaden, der rechte als Arbeitsfaden. Legt den rechten Arbeitsfaden über den Füllfaden nach links und wickelt diesen im Uhrzeigersinn um den Füllfaden. Das Ende des Arbeitsfadens, mit dem Ihr gerade arbeitet, legt Ihr dann über das andere Ende des Arbeitsfadens.


7



Den Arbeitsfaden nach rechts oben festziehen. Der erste nach rechts gerichtete Rippenknoten ist fertig!


8



Im zweiten Schritt knüpft Ihr den nach links gerichteten Rippenknoten. Jetzt ist der rechte Faden der Füllfaden und der linke der Arbeitsfaden. Den linken Arbeitsfaden legt Ihr über den Füllfaden nach rechts und wickelt ihn dann gegen den Uhrzeigersinn um den Füllfaden. Das Ende des Arbeitsfadens, mit dem Ihr gerade arbeitet, legt Ihr dann über das andere Ende des Arbeitsfadens.


9



Zieht den Arbeitsfaden nach links oben fest. Der nach links gerichtete Rippenknoten bzw. der erste versetzte Rippenknoten ist fertig!

Tipp: Beim Festziehen der Knoten gleichzeitig den Füllfaden straff nach unten ziehen!


10



Wiederholt die Schritte 6 bis 9 bis zum vorletzten Fadenpaar und knüpft mit jedem der Fadenpaare einen versetzten Rippenknoten.

Um die Schräge für das Segel zu erhalten, wird immer am Ende der Reihe mit dem vorletzten (bzw. ab der zweiten Reihe mit dem letzten) Fadenpaar nur ein nach rechts gerichteter Rippenknoten und das letzte Fadenpaar (bzw. der letzte Faden) gar nicht mehr verknüpft.

Jetzt könnt Ihr die beiden letzten Fadenpaare nach rechts oben zur Seite legen. Diese Fadenpaare werden vorerst nicht mehr benötigt.

Am Anfang fällt die Technik noch etwas schwer, aber bereits nach kurzer Zeit geht die Knüpfarbeit wesentlich leichter von der Hand. Wichtig dabei ist, dass Ihr die Knoten immer gleich stark anzieht. Denn nur so erhaltet Ihr ein schönes, gleichmässig geknüpftes Segel.


11



Zweite Reihe des Makramee-Segels:

Den ersten Faden legt Ihr nach links zur Seite. Die nächsten beiden Fäden sind jetzt Euer erstes Fadenpaar. Mit diesem Fadenpaar fangt Ihr an zu knüpfen.


12



Wiederholt die Schritte 6 bis 9 mit diesem und jedem weiteren Fadenpaar und knotet jeweils einen versetzten Rippenknoten.


13



Mit dem letzten Fadenpaar in der zweiten Reihe knüpft Ihr nur einen nach rechts gerichteten Rippenknoten. Ein Faden bleibt am Ende übrig. Diesen und das zuletzt verknüpfte Fadenpaar legt Ihr wieder nach rechts oben zur Seite.


14



Dritte Reihe des Makramee-Segels:

Zu Beginn der dritten Reihe platziert Ihr auf der linken Seiten einen Holzspiess. Den ersten Faden schlingt Ihr einmal wie abgebildet um den Holzspiess.


15



Dann knüpft Ihr eine Reihe versetzte Rippenknoten mit insgesamt 13 Knoten. Den 14. Knoten nur halb knüpfen. Ein Faden bleibt wieder übrig. Diesen und das zuletzt geknüpfte Fadenpaar nach rechts zur Seite legen.


16



Vierte Reihe des Makramee-Segels:

Den ersten Faden nach links zur Seite legen. Mit den nächsten beiden Fäden versetzt zur Vorreihe knüpfen. Mit dem letzten Fadenpaar wieder nur einen nach rechts gerichteten Rippenknoten knüpfen. Ein Faden bleibt übrig. Diesen und das letzte Fadenpaar beiseite legen.


17



Fünfte Reihe des Makramee-Segels:

Den ersten Faden wieder einmal um den Holzspiess schlingen, dann beginnen zu knüpfen. Mit dem letzten Fadenpaar nur einen nach rechts gerichteten Rippenknoten knüpfen. Ein Faden bleibt übrig. Diesen und das letzte Fadenpaar beiseite legen.


18



So weiterknüpfen bis am Ende nur noch zwei Fäden übrig bleiben. Mit diesem Fadenpaar einen nach rechts gerichteten Rippenknoten knüpfen.


19



Anschliessend schlingt Ihr den linken Faden noch ein letztes Mal um den Holzspiess.


20



Weiter geht´s!

Jetzt wird die schräge Abschlusskante geknüpft. Das lange Seilstück (Leitfaden) wird über die kurzen Seilstücke (Arbeitsfäden) nach unten – Richtung Holzspiess – gelegt. Die kurzen Seilstücke werden einzeln, nacheinander, mit einem doppelten halben Schlag (nach rechts gerichtet) an den Leitfaden geknüpft.


21



Mit dem ersten kurzen Arbeitsfaden umschlingt Ihr den Leitfaden von unten nach oben und wieder nach unten. Zieht beide Fadenenden (Leit- und Arbeitsfaden) straff an.


22



Mit dem selben Arbeitsfaden umschlingt Ihr den Leitfaden noch ein zweites Mal von unten nach oben, durch die entstandene Schlaufe hindurch.


23



Zieht beide Fadenenden noch einmal straff. Der erste Knoten ist fertig!


24



Wiederholt die Schritte 21 bis 23 mit jedem Arbeitsfaden. Wichtig dabei ist, dass der Leitfaden so nah wie möglich an den zuvor geknoteten Rippenknoten entlang läuft.

Im Anschluss kürzt Ihr alle Arbeitsfäden das erste Mal auf eine gleiche Länge.


25



Jetzt kommt die Fleissarbeit. Für diesen Arbeitsschritt ist etwas Geduld erforderlich. Alle Arbeitsfäden werden mit Hilfe einer Wollnadel Stück für Stück aufgedreht.


26



Anschliessend werden alle Fäden mit einem Kamm ausgekämmt. Dazu den Kamm nah am Knoten ansetzen und das Garn zum Fadenende hin ausstreichen. Die einzelnen Fäden sind durch das Aufdrehen lockig. Wer diese Optik nicht möchte, befeuchtet die Fäden und bügelt sie glatt.

Tipp: Mit einem Lineal und Rollschneider lassen sich jetzt alle Fäden ganz leicht auf eine Länge (ca. 1,5 cm) zuschneiden.


27



Das kleine Segel ist fertig ! Es hat eine Höhe von 15 cm und eine Breite von 5,5 cm (ohne Fransen). Das grosse Segel hat eine Höhe von 20,5 cm und eine Breite von 7,5 cm (ohne Fransen).

Für das grosse Segel schneidet Ihr das Seil wie folgt zu:

1x Leitfaden 1,00 m

25x Arbeitsfäden; davon 2x 0,95 m, 2x 0,90 m, 2x 0,85 m, 2x 0,80 m, 2x 0,75 m, 2x 0,70 m, 2x 0,65 m, 2x 0,60 m, 2x 0,55 m, 2x 0,50 m, 2x 0,45 m, 2x 0,40 m, 1x 0,35 m

Es wird wie das kleine Segel, nur mit mehr Arbeitsfäden geknüpft.


28



Ist die Modelliermasse der Bootkörper durchgetrocknet, werden diese mit der Kreidefarbe bemalt.


29



Sind beide Segel fertig, schneidet Ihr die Masten zu. Dazu benötigt Ihr den Holzstab mit einem Durchmesser von 8 mm. Der kleine Mast hat eine Länge von 20 cm, der grosse ist 26 cm lang.

Tipp: Passt die Länge Euren Segeln an!


30



Zieht ein ausreichend langes Seilstück (ca. 1 m) durch die Spitze des Segels.


31



Fixiert die Spitze des Segels mit einem kleinen, versteckten Heissklebepunkt am Mast.


32



Befestigt dann die Spitze des Segels mit dem zusätzlich angebrachten Seilstück mit einem Wickelknoten am Mast.


33



Führt das längere Ende vom Seil zum Schraubhaken an der Spitze des Bootes und befestigt es dort. Am Ende noch den Holzspiess am unteren Ende des Segels mit einem kleinen Heissklebepunkt am Mast fixieren und mit dem Seil befestigen. Alle überschüssigen Seilenden kürzt Ihr ein.


34



Wiederholt die Schritte 30 bis 32 und befestigt so das Makramee-Segel auch am grossen Segelboot.

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Anleitung herunterladen
Druckvorschau
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Einfacher Rückversand
Versandkosten CHF 6.95 mehr Infos
Das könnte Ihnen auch gefallen