10 % Rabatt - jetzt Newsletter abonnieren!

ajax-loader
Wandbild natur im Rundwebrahmen aus Woll Butt-Qualitäten

Wandbild natur im Rundwebrahmen aus Woll Butt-Qualitäten

Modell
Schwierigkeit
Wandbild natur im Rundwebrahmen aus Woll Butt-Qualitäten
Modische Wandbilder sind gerade voll im Trend und mit dieser Anleitung können Sie diese auch ganz einfach selbst herstellen! Durch das Weben mit verschiedenen Woll Butt-Qualitäten erhalten Sie die dekorative Unikate, die Ihr Zuhause aufpeppen. Fertigen Sie doch gleich ein Wandbild mit Ihren Wunschfarben an!

Wandbild natur im Rundwebrahmen aus Woll Butt-Qualitäten

Schwierigkeitsgrad einfach

Grösse: 28 cm ø

Material:
Woll Butt "Chunky"
, 97 % Schurwolle, 3 % Elasthan, LL: 100 g / ca. 9 m, Farbe: natur (B.-Nr. 291.78) ca. 100 g
Woll Butt "Maya", 63 % Polyamid, 37 % Schurwolle, LL: 50 g / ca. 130 m, Farbe: weiss (B.-Nr. 200.85) ca. 50 g
Woll Butt "Ida", 80 % Schurwolle, 20 % Polyacryl, LL: 50 g / ca. 60 m, Farbe: natur (B.-Nr. 264.81) ca. 50 g
Woll Butt "Tirol", 100 % Schurwolle, LL: 100 g / ca. 250 m, Farbe: natur (B.-Nr. 323.42) ca. 100 g
Woll Butt "Alisa", 60 % Schurwolle, 40 % Polyacryl, LL: 50 g / ca. 225 m, Farbe: anthrazit (B.-Nr. 245.90) ca. 50 g
"Merino Filzwolle extrafein", 100 % Schurwolle, Farbe: puder (B.-Nr. 100.08) ca. 50 g
Woll Butt "Kettgarn", 100 % Baumwolle LL: 100 g / ca. 400 m, Farbe: ecru (B.-Nr. 223.96) ca. 100 g

buttinette Rundwebrahmen mit Einkerbungen, Grösse: 28 cm ø (B.-Nr. 130.53)
buttinette Wollnadeln (B.-Nr. 112.08)
buttinette Wollhäkelnadel 6 mm (B.-Nr. 272.33)

Material das nicht zwingend anzuschaffen ist:
buttinette Nähschere (B.-Nr. 221.92)

In dieser Anleitung werden verschiedene Webtechniken erklärt.
Manchmal geht die Anzahl der Kettfäden am Rundenende nicht genau auf; das stellt aber kein Problem dar, da dies durch den ständigen Wechsel von Webtechniken und Materialien am Ende nicht auffällt.
Die Farb- und Materialfolge wird beschrieben.
Um Eurer Kreativität freien Lauf zu lassen und Euch das lästige Zählen von Runden und Fäden zu ersparen, ist oftmals die genaue Runden- und Kettfädenanzahl nicht angegeben.
Somit wird jedes Webstück ein Unikat.
Gewebt wird mit Wollnadeln oder einfach nur mit den Fingern.
Zudem kann Euch eine dicke Häkelnadel unterstützen.
Bei dicken Materialsträngen könnt Ihr auch beide Spannfadenebenen umweben und müsst nicht mühselig zwischen den beiden Ebenen durchfädeln.

1




Zur Vorbereitung bespannt Ihr den Webrahmen mit Kettgarn.
Geht dabei genau nach der beilliegenden Gebrauchsanleitung vor („Bespannen des Webrahmens“).
Das Wandbild wird meist nur durch die obere Kettfaden-Ebene gewebt.
Nun beginnt Ihr mit Weben.
Beachtet dabei die Anweisungen in der Gebrauchsanweisung („Weben“).
Nehmt 1 Faden „Tirol“ in Natur und führt die Nadel ringsum jeweils einmal über und einmal unter dem Kettfaden hindurch, bis der gewebte Kreis ca. 4 cm ø hat.

2




Wechselt zu „Merino Filzwolle“ in Puder – nehmt davon aber nur einen ca. 1 cm breiten Teilstrang.
Damit arbeitet Ihr immer im Wechsel * über 5 Kettfäden nach links und zurück unter 2 Kettfäden nach rechts *.
Am Rundenende schiebt Ihr den Rest unterhalb des 1. Fadens nach hinten.

3




Nun bildet Ihr aus 5 Fäden „Maya“ in Weiss und 3 Fäden „Alisa“ in Anthrazit einen Strang, den Ihr etwas verdreht.
Damit stecht Ihr von unten her ein, führt den Strang * über 6 Kettfäden nach rechts und unter 5 Fäden zurück nach links *.
Dies wiederholt Ihr ca. 20 mal und lasst den Restfaden auf der Rückseite hängen.
Mit einem neuen Strang setzt Ihr 25 Spannfäden links der letzten Einstichstelle neu an und arbeitet einen 2. und 3. Strahl in der gleichen Weise.
Dazwischen  entstehen 3 gleich grosse Felder, die in Schritt 4 mit unterschiedlichen  Materialien ausgefüllt werden.

4




Für das 1. Feld stecht Ihr mit doppeltem Faden aus „Ida“ in Natur an der gleichen Stelle wie in Schritt 3 von unten her durch und webt bis zum Ende dieses Feldes nach links – immer ganz klassisch über und unter 1 Kettfaden.
Dann geht’s zurück von links nach rechts usw.
Am Ende der Reihen webt Ihr immer mal wieder links 1 Kettfaden weniger und rechts 1 Kettfaden mehr mit ein und schiebt den „Strahl“ aus Schritt 3 in Position.
Achtet auch darauf, dass die beiden Fäden schön parallel liegen.
Das 2. und 3. Drittel arbeitet Ihr genauso, wechselt aber die Qualitäten zu 3-fädiger „Tirol“ in Natur, bzw. 3-fädiger „Maya“ in Weiss.

5




Um dieses „Spirale“ webt Ihr eine Runde mit den Fingern aus „Chunky“ in Natur von rechts nach links.
Dabei führt Ihr den Strang abwechselnd * über 6 Kettfäden nach links und unter 1 Kettfaden nach rechts zurück * bis zum Rundenende.
Schiebt nun das bisher Gewebte in Form.

6




Legt jetzt den restlichen Strang der „Chunky“ von rechts nach links um die 3 Kettfäden zu Rundenbeginn und schlingt einen lockeren Knoten.
Setzt noch 2 weitere Knoten darüber bis hin zum Rahmen, zieht das Ende nach hinten und die 3 Knoten in Form.

7




Mit 4-fädiger „Tirol“ webt Ihr nun – beginnend links von den „Chunky-Knoten“ – abwechselnd * über 3 Fäden nach links und unter 2 Fäden zurück nach rechts * bis ca. 30 Fäden bedeckt sind.
Arbeitet gegengleich zurück.

8




Schneidet von „Ida“ drei ca. 1 m lange Fäden ab und flechtet ein klassisches Zöpfchen.
Verknotet dieses und webt es in 2 Reihen über die Tirol-Reihen ein, und zwar immer im Wechsel * über 3 Kettfäden und unter 1 Kettfaden hindurch *.
Die 2. Reihe versetzt Ihr um 2 Fäden.

9




Mit 12-fädiger „Maya“ webt Ihr – wiederum beginnend links von den „Chunky-Knoten“ – nach links jeweils über 3 Kettfäden bzw. unter 1 Kettfaden hindurch.
Dabei schlingt Ihr auf der Oberseite lockere Knoten, die Ihr mittig über den 3 Kettfäden anordnet.
Arbeitet einmal um den Webrahmen und endet rechts der „Chunky-Knoten“.

10




Beginnt rechts neben den „Chunky-Knoten“, über der letzten Einstichstelle.
Dort setzt Ihr einen Strang aus 6 Fäden „Ida“ und 6 Fäden „Alisa“ an.
Geht immer abwechselnd * über 7 Kettfäden nach links und unter 3 Kettfäden zurück nach rechts * bis zu den „Chunky-Knoten“.
Unter diesen geht Ihr durch und arbeitet weiter bis ungefähr zur Hälfte der Runde.

11




Nehmt von der „Merino Filzwolle“  ca. ¾ des Strangs und webt diesen mit den Fingern - links von den „Chunky-Knoten“ beginnend - abwechselnd * über 3 Kettfäden und unter 1 Kettfaden * ein, bis 7 Wellen entstanden sind.
Diese zieht Ihr vorsichtig in die Breite, bis der Webrahmengefüllt ist.

12




Gleich links, anschliessend an die puderfarbigen Wellen, webt Ihr 12-fädige „Maya“ ca. eine halbe Runde nach links, immer im Wechsel * über und unter 1 Kettfaden hindurch *.
Arbeitet noch 2 Reihen auf die gleiche Weise, verstetzt dabei die obenliegenden Kettfäden.
Versucht die Fäden immer einigermassen parallel liegend zu halten.

13




Jetzt nehmt Ihr eine 6er Häkelnadel zur Hand und häkelt mit 4-fädiger „Tirol“ eine ca. 20 cm lange Luftmaschenkette.
Zieht den Faden am Ende durch und schneidet ihn ab.
Dann webt Ihr diese Kette, links von den „Maya-Reihen“ bis zu den „Chunky-Knoten“ und zurück, ein.
Und zwar immer abwechselnd * über 2 und unter 1 Kettfaden hindurch *.
Die Rückreihe versetzt Ihr wieder.

14




Es geht weiter mit 4-fädiger „Ida“.
Beginnt rechts von den „Chunky-Knoten“, webt bis zu den Filzwolle-Wellen und wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Arbeitet abwechselnd * über 3 Kettfäden nach links und unter 1 Kettfaden zurück nach rechts *.
Die 2. R wird parallel gearbeitet.

15




Für die nächste Optik schneidet Ihr zunächst 25 Fäden zu je 125 cm Länge aus „Tirol.
Jeden dieser Fäden faltet Ihr so, dass er 8-fach liegt.
Dann knüpft Ihr links von den Filzwolle-Wellen 25 mal je Kettfaden ein Fadenbündel der Reihe nach ein.
Dazu könnt Ihr auch die Häkelnadel zu Hilfe nehmen.
Zieht anschliessend alle Knoten gut fest.

16




Die Fadenschlingen aufschneiden und kürzt alle Fäden auf gleichmässige Länge.

17




Jetzt kommt nochmal ein bisschen Farbe dazu:
Schneidet Euch von der „Filzwolle“ einen ca. 1 cm schmalen und 45 cm langen Strang ab.
Diesen webt Ihr, links anschliessend an die „Tirol-Fransen“, bis zu den „Chunky-Knoten“ und wieder zurück, ein.
Führt den Strang dabei abwechselnd über und unter 1 Kettfaden hindurch.
In der Rückrunde versetzt Ihr wieder.

18




Über die beiden letzten „Filzwolle-Reihen“ arbeitet Ihr nun mit 8-fädiger “Maya“ eine Schlaufenkette von links nach rechts.
Beginnt an den „Chunky-Knoten“ und stecht von unten den Faden durch, legt Euch eine Schlaufe um den Zeigefinger und stecht an der gleichen Stelle wieder nach unten zurück.
Dann geht Ihr unter 2 Kettfäden nach rechts, stecht nach oben und durch die Schlinge auf Eurem Finger.
Zieht die Schlaufe vorsichtig an.
Nehmt wieder eine Schlinge auf Euren Finger und stecht zurück in die letzte Ausstichstelle, unten wieder 2 Kettfäden nach rechts und nach oben durch die Schlinge.

19




Dies wiederholt Ihr, bis Ihr bei den „Tirol-Fransen“ angekommen seid.
Zuletzt stecht Ihr nach dem letzten mit „Tirol“ belegten Kettfaden nach hinten.

20




Wenn Ihr mit Weben fertig seid, vernäht Ihr die losen Garnenden auf der Rückseite des Webrahmens.
Die dicken Garnenden schiebt Ihr einfach unter die untere Kettfaden-Ebene.

21




Wollt Ihr Euer Webbild aufhängen, dann häkelt aus der „Ida“ einen Aufhänger aus ca. 10 Luftmaschen und näht diesen an der Rückseite des Webbildes fest.

22




So sieht das fertige Wandbild aus.
Und da Ihr jetzt richtig fit im Weben seid, könnt Ihr aus den Garnresten gleich noch ein Bild mit dem kleineren Rundwebrahmen anfertigen.
Modell konfigurieren - so gehts!

Wählen Sie Ihre gewünschte Grösse und setzen Sie das Modell in Ihrer Lieblingsfarbe um. Wir stellen Ihnen automatisch die benötigten Artikelmengen zusammen.

Wandbild natur im Rundwebrahmen aus Woll Butt-Qualitäten

Viel Spass beim Nacharbeiten!

nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Diese Anleitung kann im letzten Schritt mitbestellt werden.
{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

{{manipulatedObject.pflichtArtikel.title}}

leider ausverkauft

Modell
Schwierigkeit

Wandbild natur im Rundwebrahmen aus Woll Butt-Qualitäten

Modische Wandbilder sind gerade voll im Trend und mit dieser Anleitung können Sie diese auch ganz einfach selbst herstellen! Durch das Weben mit verschiedenen Woll Butt-Qualitäten erhalten Sie die dekorative Unikate, die Ihr Zuhause aufpeppen. Fertigen Sie doch gleich ein Wandbild mit Ihren Wunschfarben an!

Wandbild natur im Rundwebrahmen aus Woll Butt-Qualitäten

Schwierigkeitsgrad einfach

Grösse: 28 cm ø

Material:
Woll Butt "Chunky"
, 97 % Schurwolle, 3 % Elasthan, LL: 100 g / ca. 9 m, Farbe: natur (B.-Nr. 291.78) ca. 100 g
Woll Butt "Maya", 63 % Polyamid, 37 % Schurwolle, LL: 50 g / ca. 130 m, Farbe: weiss (B.-Nr. 200.85) ca. 50 g
Woll Butt "Ida", 80 % Schurwolle, 20 % Polyacryl, LL: 50 g / ca. 60 m, Farbe: natur (B.-Nr. 264.81) ca. 50 g
Woll Butt "Tirol", 100 % Schurwolle, LL: 100 g / ca. 250 m, Farbe: natur (B.-Nr. 323.42) ca. 100 g
Woll Butt "Alisa", 60 % Schurwolle, 40 % Polyacryl, LL: 50 g / ca. 225 m, Farbe: anthrazit (B.-Nr. 245.90) ca. 50 g
"Merino Filzwolle extrafein", 100 % Schurwolle, Farbe: puder (B.-Nr. 100.08) ca. 50 g
Woll Butt "Kettgarn", 100 % Baumwolle LL: 100 g / ca. 400 m, Farbe: ecru (B.-Nr. 223.96) ca. 100 g

buttinette Rundwebrahmen mit Einkerbungen, Grösse: 28 cm ø (B.-Nr. 130.53)
buttinette Wollnadeln (B.-Nr. 112.08)
buttinette Wollhäkelnadel 6 mm (B.-Nr. 272.33)

Material das nicht zwingend anzuschaffen ist:
buttinette Nähschere (B.-Nr. 221.92)

In dieser Anleitung werden verschiedene Webtechniken erklärt.
Manchmal geht die Anzahl der Kettfäden am Rundenende nicht genau auf; das stellt aber kein Problem dar, da dies durch den ständigen Wechsel von Webtechniken und Materialien am Ende nicht auffällt.
Die Farb- und Materialfolge wird beschrieben.
Um Eurer Kreativität freien Lauf zu lassen und Euch das lästige Zählen von Runden und Fäden zu ersparen, ist oftmals die genaue Runden- und Kettfädenanzahl nicht angegeben.
Somit wird jedes Webstück ein Unikat.
Gewebt wird mit Wollnadeln oder einfach nur mit den Fingern.
Zudem kann Euch eine dicke Häkelnadel unterstützen.
Bei dicken Materialsträngen könnt Ihr auch beide Spannfadenebenen umweben und müsst nicht mühselig zwischen den beiden Ebenen durchfädeln.

1




Zur Vorbereitung bespannt Ihr den Webrahmen mit Kettgarn.
Geht dabei genau nach der beilliegenden Gebrauchsanleitung vor („Bespannen des Webrahmens“).
Das Wandbild wird meist nur durch die obere Kettfaden-Ebene gewebt.
Nun beginnt Ihr mit Weben.
Beachtet dabei die Anweisungen in der Gebrauchsanweisung („Weben“).
Nehmt 1 Faden „Tirol“ in Natur und führt die Nadel ringsum jeweils einmal über und einmal unter dem Kettfaden hindurch, bis der gewebte Kreis ca. 4 cm ø hat.

2




Wechselt zu „Merino Filzwolle“ in Puder – nehmt davon aber nur einen ca. 1 cm breiten Teilstrang.
Damit arbeitet Ihr immer im Wechsel * über 5 Kettfäden nach links und zurück unter 2 Kettfäden nach rechts *.
Am Rundenende schiebt Ihr den Rest unterhalb des 1. Fadens nach hinten.

3




Nun bildet Ihr aus 5 Fäden „Maya“ in Weiss und 3 Fäden „Alisa“ in Anthrazit einen Strang, den Ihr etwas verdreht.
Damit stecht Ihr von unten her ein, führt den Strang * über 6 Kettfäden nach rechts und unter 5 Fäden zurück nach links *.
Dies wiederholt Ihr ca. 20 mal und lasst den Restfaden auf der Rückseite hängen.
Mit einem neuen Strang setzt Ihr 25 Spannfäden links der letzten Einstichstelle neu an und arbeitet einen 2. und 3. Strahl in der gleichen Weise.
Dazwischen  entstehen 3 gleich grosse Felder, die in Schritt 4 mit unterschiedlichen  Materialien ausgefüllt werden.

4




Für das 1. Feld stecht Ihr mit doppeltem Faden aus „Ida“ in Natur an der gleichen Stelle wie in Schritt 3 von unten her durch und webt bis zum Ende dieses Feldes nach links – immer ganz klassisch über und unter 1 Kettfaden.
Dann geht’s zurück von links nach rechts usw.
Am Ende der Reihen webt Ihr immer mal wieder links 1 Kettfaden weniger und rechts 1 Kettfaden mehr mit ein und schiebt den „Strahl“ aus Schritt 3 in Position.
Achtet auch darauf, dass die beiden Fäden schön parallel liegen.
Das 2. und 3. Drittel arbeitet Ihr genauso, wechselt aber die Qualitäten zu 3-fädiger „Tirol“ in Natur, bzw. 3-fädiger „Maya“ in Weiss.

5




Um dieses „Spirale“ webt Ihr eine Runde mit den Fingern aus „Chunky“ in Natur von rechts nach links.
Dabei führt Ihr den Strang abwechselnd * über 6 Kettfäden nach links und unter 1 Kettfaden nach rechts zurück * bis zum Rundenende.
Schiebt nun das bisher Gewebte in Form.

6




Legt jetzt den restlichen Strang der „Chunky“ von rechts nach links um die 3 Kettfäden zu Rundenbeginn und schlingt einen lockeren Knoten.
Setzt noch 2 weitere Knoten darüber bis hin zum Rahmen, zieht das Ende nach hinten und die 3 Knoten in Form.

7




Mit 4-fädiger „Tirol“ webt Ihr nun – beginnend links von den „Chunky-Knoten“ – abwechselnd * über 3 Fäden nach links und unter 2 Fäden zurück nach rechts * bis ca. 30 Fäden bedeckt sind.
Arbeitet gegengleich zurück.

8




Schneidet von „Ida“ drei ca. 1 m lange Fäden ab und flechtet ein klassisches Zöpfchen.
Verknotet dieses und webt es in 2 Reihen über die Tirol-Reihen ein, und zwar immer im Wechsel * über 3 Kettfäden und unter 1 Kettfaden hindurch *.
Die 2. Reihe versetzt Ihr um 2 Fäden.

9




Mit 12-fädiger „Maya“ webt Ihr – wiederum beginnend links von den „Chunky-Knoten“ – nach links jeweils über 3 Kettfäden bzw. unter 1 Kettfaden hindurch.
Dabei schlingt Ihr auf der Oberseite lockere Knoten, die Ihr mittig über den 3 Kettfäden anordnet.
Arbeitet einmal um den Webrahmen und endet rechts der „Chunky-Knoten“.

10




Beginnt rechts neben den „Chunky-Knoten“, über der letzten Einstichstelle.
Dort setzt Ihr einen Strang aus 6 Fäden „Ida“ und 6 Fäden „Alisa“ an.
Geht immer abwechselnd * über 7 Kettfäden nach links und unter 3 Kettfäden zurück nach rechts * bis zu den „Chunky-Knoten“.
Unter diesen geht Ihr durch und arbeitet weiter bis ungefähr zur Hälfte der Runde.

11




Nehmt von der „Merino Filzwolle“  ca. ¾ des Strangs und webt diesen mit den Fingern - links von den „Chunky-Knoten“ beginnend - abwechselnd * über 3 Kettfäden und unter 1 Kettfaden * ein, bis 7 Wellen entstanden sind.
Diese zieht Ihr vorsichtig in die Breite, bis der Webrahmengefüllt ist.

12




Gleich links, anschliessend an die puderfarbigen Wellen, webt Ihr 12-fädige „Maya“ ca. eine halbe Runde nach links, immer im Wechsel * über und unter 1 Kettfaden hindurch *.
Arbeitet noch 2 Reihen auf die gleiche Weise, verstetzt dabei die obenliegenden Kettfäden.
Versucht die Fäden immer einigermassen parallel liegend zu halten.

13




Jetzt nehmt Ihr eine 6er Häkelnadel zur Hand und häkelt mit 4-fädiger „Tirol“ eine ca. 20 cm lange Luftmaschenkette.
Zieht den Faden am Ende durch und schneidet ihn ab.
Dann webt Ihr diese Kette, links von den „Maya-Reihen“ bis zu den „Chunky-Knoten“ und zurück, ein.
Und zwar immer abwechselnd * über 2 und unter 1 Kettfaden hindurch *.
Die Rückreihe versetzt Ihr wieder.

14




Es geht weiter mit 4-fädiger „Ida“.
Beginnt rechts von den „Chunky-Knoten“, webt bis zu den Filzwolle-Wellen und wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Arbeitet abwechselnd * über 3 Kettfäden nach links und unter 1 Kettfaden zurück nach rechts *.
Die 2. R wird parallel gearbeitet.

15




Für die nächste Optik schneidet Ihr zunächst 25 Fäden zu je 125 cm Länge aus „Tirol.
Jeden dieser Fäden faltet Ihr so, dass er 8-fach liegt.
Dann knüpft Ihr links von den Filzwolle-Wellen 25 mal je Kettfaden ein Fadenbündel der Reihe nach ein.
Dazu könnt Ihr auch die Häkelnadel zu Hilfe nehmen.
Zieht anschliessend alle Knoten gut fest.

16




Die Fadenschlingen aufschneiden und kürzt alle Fäden auf gleichmässige Länge.

17




Jetzt kommt nochmal ein bisschen Farbe dazu:
Schneidet Euch von der „Filzwolle“ einen ca. 1 cm schmalen und 45 cm langen Strang ab.
Diesen webt Ihr, links anschliessend an die „Tirol-Fransen“, bis zu den „Chunky-Knoten“ und wieder zurück, ein.
Führt den Strang dabei abwechselnd über und unter 1 Kettfaden hindurch.
In der Rückrunde versetzt Ihr wieder.

18




Über die beiden letzten „Filzwolle-Reihen“ arbeitet Ihr nun mit 8-fädiger “Maya“ eine Schlaufenkette von links nach rechts.
Beginnt an den „Chunky-Knoten“ und stecht von unten den Faden durch, legt Euch eine Schlaufe um den Zeigefinger und stecht an der gleichen Stelle wieder nach unten zurück.
Dann geht Ihr unter 2 Kettfäden nach rechts, stecht nach oben und durch die Schlinge auf Eurem Finger.
Zieht die Schlaufe vorsichtig an.
Nehmt wieder eine Schlinge auf Euren Finger und stecht zurück in die letzte Ausstichstelle, unten wieder 2 Kettfäden nach rechts und nach oben durch die Schlinge.

19




Dies wiederholt Ihr, bis Ihr bei den „Tirol-Fransen“ angekommen seid.
Zuletzt stecht Ihr nach dem letzten mit „Tirol“ belegten Kettfaden nach hinten.

20




Wenn Ihr mit Weben fertig seid, vernäht Ihr die losen Garnenden auf der Rückseite des Webrahmens.
Die dicken Garnenden schiebt Ihr einfach unter die untere Kettfaden-Ebene.

21




Wollt Ihr Euer Webbild aufhängen, dann häkelt aus der „Ida“ einen Aufhänger aus ca. 10 Luftmaschen und näht diesen an der Rückseite des Webbildes fest.

22




So sieht das fertige Wandbild aus.
Und da Ihr jetzt richtig fit im Weben seid, könnt Ihr aus den Garnresten gleich noch ein Bild mit dem kleineren Rundwebrahmen anfertigen.

{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
{{sprachdatei["konfigurator"]["kennzeichen_" + kennzeichen]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_kennzeichen_" + kennzeichenMapping[kennzeichen]]}}
{{sprachdatei[page.page_type]["infobox_" + currentStep + "_" + gf]}}
Sonstiges Material
{{tool.artnr}}
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Falls sich das Dokument nicht öffnen lässt, benötigen Sie evtl. den Adobe Reader. Dieser kann auf www.adobe.com kostenlos heruntergeladen werden.
nur  {{convNumber(manipulatedObject.gesamtPreis)}}
Einfacher Rückversand
Versandkosten CHF 6.95 mehr Infos
Das könnte Ihnen auch gefallen